1.3 Nicht gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung- Reifen

  1.3 Kauf, Miete und Leasing von zusätzlichen, 
überobligatorischen Sicherheitseinrichtungen 
am Fahrzeug.
Wichtige Änderungen ab 01.01.2018 ! 
6. Straßenverkehrsrechtliche Neuregelung von Winterreifen – Auswirkung auf die Förderung von Reifen
Ab 01.01.2018 müssen Fahrzeuge > 3, 5 t Gesamtgewicht, an den Antriebsachsen mit Winterreifen, mit „Bergpiktogramm mit Schneeflocke“/ 3PMSF – Reifen 
ausgestatte
sein. 
Für eine Förder
ung hat dies folgende Auswirkungen:
- Winter-/Gan
zjahresreifen, mit „Bergpiktogramm mit Schneeflocke“/ 3PMSF, sind für die Antriebsachse ab 01.01.2018 obligatorisch 
(gesetzlich vorgeschrieben) und 
können daher nur noch unter 
1.9 ( Schallwelle und Energieeffizienz ) gefördert werden. 

 - Winter-/Ganzjahresreifen mit M+S/ MS/ M/S, mit Herstellungsdatum ab 01.01.2018, gelten nicht mehr als „Winterreifen“ und somit sind diese nicht mehr unter 1.3 förderfähig.
                                 
Winter-/Gan
zjahresreifen, mit „Bergpiktogramm mit Schneeflocke“/ 3PMSF,  a
uf allen anderen Achsen, 
können 
weiterhin nach 1.3 (80%) gefördert werden.

- Winter-/Ganzjahresreifen auf Antriebsachsen mit M+S/ MS/ M/S, mit Herstellungsdatum bis einschließlich 31.12.2017, 
können noch als Winterreifen auf allen Achsen, 
die nicht die Antriebsachsen 
sind, unter 1.3 gefördert werden. 
- Winter-/Ganzjahresreifen auf Antriebsachsen mit M+S/ MS/ M/S, mit Herstellungsdatum ab 01.01.2018, gelten nicht mehr als „Winterreifen“ und sind nur noch unter 1.9 (Schallwelle und Energieeffizienz) 
förderfähig.
  Förderfähig
  sind Produkte, die der Sicherheit dienen, unmittelbar am Fahrzeug angebracht bzw. 
  eingebaut werden und nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Alle Ausstattungsmerkmale, 
  die über der Grundausstattung des Fahrzeugs liegen und dem Förderziel dienen, sind als überogligatorisch anzusehen.





 Förderfähig sind Kauf, Miete und Leasing von
  • Retardern/ 
    Intardern 
  • Achslastmessgeräten
  • Kamerasystemen zum rückwärtigen 
    Rangieren
  • Frontkameras
  • Zusatzscheinwerfern für das 
    rückwärtige Rangieren
  • Dachplanenhubvorrichtungen (Systeme 
    zur Beseit
    igung gefährlicher Dachlasten) 
  • vorausschauende 
    Tempomaten